Die Notwendigkeit einer kontinuierlichen Verbesserung der Erfahrungen von Studenten und Mitarbeitern an Hochschuleinrichtungen (HEis) ist heute ein allgemeiner Aufruf zur Klärung. Eine Möglichkeit, auf diese starke Forderung nach einem Ereignis zu reagieren, besteht darin, dass die Hochschulen das Total Quality Management (TQM) als Unternehmensstrategie einsetzen.

TQM

Eine wichtige Komponente des TQM ist der Fokus darauf, die Erfahrung der Kunden (Studenten) zu verbessern und sicherzustellen, dass die Mitarbeiter (Mitarbeiter) mit ihrer beruflichen Entwicklung und Schulung auf dem neuesten Stand sind. Dies wird durch ihre Beteiligung und durch Beratung mit ihnen erreicht. Die andere Komponente ist die Verbesserung des Produkts. Im Fall von Hochschulen umfasst dies die Lehre und andere damit verbundene Dienstleistungen. Dies kann wiederum durch Einbeziehung von Mitarbeitern und Studenten in den Prozess erfolgen. Diese kann ich in einem anderen Artikel ansprechen.

Gründe für die Implementierung von TQM in HEi

Die Implementierung von TQM als Unternehmensstrategie in Hochschulen ist aus mehreren Gründen erforderlich. Erstens hat es, wie oben dargelegt, das Potenzial, eine Reaktion auf die Forderung nach einer Verbesserung der Erfahrungen der Studenten zu ermöglichen, indem Studenten und Mitarbeiter in die Festlegung der Richtung und Vision der Einrichtung einbezogen werden. Es ist mittlerweile eine feststehende Tatsache, dass Menschen dazu neigen, sich voll und ganz an Aktivitäten zu beteiligen, die von ihnen geschaffen oder erleichtert werden. Zweitens können durch die Einbeziehung und Beratung von Studierenden und Mitarbeitern Aktivitäten und Entwicklungen wie infrastrukturelle Veränderungen, Neuzuweisung von Personal und die Einführung neuer Modelle positiv bewertet und schrittweise verbessert werden.

So implementieren Sie TQM

zuerstEs besteht die Notwendigkeit, den Begriff „Qualität“ zu definieren und klar auf Maßnahmen und Gedanken hinzuweisen, die auf die Qualität in den Institutionen in Bezug auf Mitarbeiter und Studenten hinweisen. Dies muss nach Abteilungen und Funktionen, Studenten und Mitarbeitern erfolgen.

ZweitensEs besteht die Notwendigkeit, das „Buy-in“ von Mitarbeitern und Studenten zu erreichen, indem kreativ festgestellt und bekräftigt wird, dass TQM nicht nur für die Mission und das Mandat der Institution relevant ist, sondern auch die Effizienz zum „Markenzeichen“ der Institution macht und der Service für Mitarbeiter und Studenten.

DrittensDie Implementierung von TQM in Hochschulen erfordert die Zusammenarbeit von Führungskräften und anderen Führungskräften bei der Erstellung und Umsetzung von diesbezüglichen Richtlinien. Dies ist eine herausfordernde Aufgabe für die Führung, und bei der Ausarbeitung und Umsetzung von Richtlinien müssen verschiedene Faktoren wie finanzielle Ressourcen, institutionelle Kultur und das Engagement der Führungskräfte auf allen Ebenen berücksichtigt werden.

Schließlich, Damit TQM in einer Hochschule implementiert werden kann, ist eine starke institutionelle Unterstützung in Form von Führung, Anleitung und Ressourcenallokation erforderlich. Entscheidend für den Erfolg der TQM-Implementierung ist auch der „politische Wille“ und die Standhaftigkeit einiger Schlüsselpersonen in der Führung, die bereit sind, mit der Strategie zu ringen, für sie zu argumentieren, sie umzusetzen und sie zu bewerten. Jeder Mangel an Aufwand oder Ressourcen untergräbt den Erfolg einer TQM-Strategie und kann zu einem allgemeinen Misserfolg führen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein